Ev. Kirchenkreis Kaufungen
Kirchenkreis Kaufungen
MENÜ

Lektorendienst und Prädikantendienst

Lektorenarbeit in der Landeskirche

Herr Uwe Degenhardt - Fachreferent
Tel: 0561-9378-401 oder 05661-922775


Wer sind Lektorinnen und Lektoren?

Lektorinnen und Lektoren sind ehrenamtliche Gemeindeglieder, die selbständig Gottesdienste leiten. Der lateinische Begriff "Lektor" heißt übersetzt "(Vor-)Leser".

Die Begründung für diesen Verkündigungsdienst finden wir in der Bibel im Priestertum aller Gläubigen (1. Petrus 2,9): die Verkündigung des Evangeliums ist Aufgabe aller Christen.


Voraussetzungen zum Lektorendienst

  • Zustimmung zum Bekenntnis unserer Kirche
  • Leben in der Gemeinde und Vertrauen des Kirchenvorstandes
  • Gabe für den Verkündigungsdienst
  • Bereitschaft mit Predigtvorlagen zu arbeiten
  • Bereitschaft zur Teilnahme an Aus- und Fortbildung
  • Nicht jünger als 16 und nicht älter als 69 Jahre

Wie wird man Lektorin oder Lektor?

Durch Berufung: Der Kirchenvorstand beschließt und gibt eine Empfehlung an das Dekanat. Bei Zustimmung der Dekanin erfolgt die Anmeldung beim Amt für kirchliche Dienste zur Lektorenausbildung.

Durch Ausbildung: Der Ausbildungskurs umfasst acht Wochenenden (Freitagabend bis Sonntagmittag) innerhalb von acht Monaten (September bis Juni).

Inhalte: Die Kursteilnehmer/innen lernen alles, was zum selbständigen Leiten von Gottesdiensten notwendig ist: Einführung in die Bibel, Andacht und Gebet, Gottesdienstordnung, Gesangbuch und Glaubensbekenntnisse, Lektorenamt und Lektorengesetz, Raum und Sprache einschließlich vielfältiger praktischer Übungen.


Interessantes über das Amt

In unserer Kirche gibt es über 800 Lektorinnen und Lektoren. Jeder fünfte Gottesdienst in unseren Gemeinden wird von Lektorinnen und Lektoren gehalten.

Im Kirchenkreis Kaufungen gibt es zurzeit 57 Lektorinnen und Lektoren.

Die "Kasseler Lektorenpredigt" bietet einen Gottesdienstentwurf für jeden Sonntag. Auf der Ebene des Kirchenkreises, des Sprengels und der Landeskirche werden regelmäßig Angebote zu Fortbildungsveranstaltungen angeboten.


Prädikantinnen und Prädikanten

Der Bischof kann in besonderen Fällen geeignete Gemeindeglieder, die über biblische und theologische Kenntnisse verfügen sowie theologisches Urteilsvermögen und die Fähigkeit zum seelsorgerlichen Gespräch zeigen, zu Prädikanten und Prädikantinnen berufen.

Nach einer einjährigen Vorbereitungszeit im Predigerseminar Hofgeismar werden die Männer und Frauen auf Vorschlag von Bischof Martin Hein beauftragt, neben der freien Wortverkündigung im Gottesdienst auch zu trauen, zu taufen, zu beerdigen und das Abendmahl auszuteilen.

Als Voraussetzung für ihren Dienst, erarbeiten sich die Kandidaten und Kandidatinnen in ihrer Ausbildung biblische und theologische Kenntnisse und werden in seelsorgerlicher Praxis geschult.

Nach einem Kolloquium entscheidet der Bischof über die Zulassung zu einer Probezeit, die in der Regel ein Jahr beträgt, danach über die endgültige Verleihung des Rechts zur freien Wortverkündigung und Sakramentsverwaltung.

Im Kirchenkreis Kaufungen gibt es zurzeit 11 Prädikantinnen und Prädikanten.