Ev. Kirchenkreis Kaufungen
Kirchenkreis Kaufungen
MENÜ

Ratgeber Konfirmation

Fragen & Antworten


Konfirmation - Bestärkung im Glauben

Gruppenfoto von Konfirmierten

An der Schwelle zum Erwachsenwerden bittet die Gemeinde in einem Festgottesdienst um Gottes Segen für ihre jugendlichen Gemeindeglieder. Sie sollen in ihrem Glauben an Gott und Jesus Christus bestärkt werden.

So lässt sich die innere Bedeutung der feierlichen Handlung beschreiben, die alljährlich in unseren evangelischen Gemeinden stattfindet. Voraus geht dieser Feier die Konfirmandenzeit, während der die zwölf- bis vierzehnjährigen Mädchen und Jungen durch Unterricht, Gottesdienst, Mithelfen bei der Gemeindearbeit und einer Konfirmanden-Freizeit mit den Grundlagen des christlichen Glaubens vertraut gemacht werden.

Gegen Ende der Konfirmandenzeit stellen die Konfirmandinnen und Konfirmanden in einem Vorstellungsgottesdienst der Gemeinde ein selbst erarbeitetes Thema vor.

Einsegnung

Im Konfirmationsgottesdienst bekunden die Konfirmandinnen und Konfirmanden ihre Bereitschaft, zur Gemeinde zu gehören. Anschließend werden sie mit Handauflegung eingesegnet.

Mit der Konfirmation gelten die Konfirmierten als mündige Gemeindeglieder. So können Sie ab der Konfirmation Pate oder Patin werden und ab dem 14. Lebensjahr an Kirchenvorstandswahlen teilnehmen.

Gefeiert wird die Konfirmation in der evangelischen Kirche seit der Reformationszeit. Bis in die sechziger Jahre des vergangenen Jahrhunderts war sie zugleich mit der Entlassung aus der Schule und dem Eintreten ins Berufsleben verbunden. Noch heute sehen viele Menschen in ihr vor allem den "Übertritt in die Welt der Erwachsenen".


Voraussetzungen zur Konfirmation

Die Konfirmation setzt die Taufe voraus. Selbstverständlich können auch Ungetaufte am Konfirmandenunterricht teilnehmen. Die Taufe findet dann zu einem individuell vereinbarten Zeitpunkt vor der Konfirmation statt.

Wenn Sie Fragen zu Konfirmation und Konfirmandenzeit haben, schauen Sie nach unter www.ekkw.de/ratgeber/konfirmation.html. Sie können sich auch an das für Sie zuständige Pfarramt wenden, da Konfirmation und Konfirmandenzeit häufig unterschiedlich organisiert sind.


Konfirmationsjubiläen

Silberne Konfirmation

In vielen Kirchengemeinden haben die ehemaligen Konfirmandinnen und Konfirmanden den Wunsch ihr Konfirmationsjubiläum nach 25, 50, 60, 65 und 70 Jahren zu feiern. Diese Tradition ist noch relativ jung. Dabei spielt das Wiedersehen der ehemaligen Konfirmanden und Konfirmandinnen und der Klassenkameradinnen und -kameraden keine unerhebliche Rolle. Aber im Mittelpunkt steht der Jubiläumsgottesdienst.

Goldenen Konfirmation

Aufgrund des Glaubens, dem persönlichen Lebenslauf und der Erfahrung von Gottes Gegenwart und Handeln in der eigenen Lebensgeschichte, erwächst bei vielen Menschen der Wunsch nach einer Bestätigung der Segenshandlung. Der Segen soll an den einstmals erhaltenen Zuspruch erinnern. Er ist auch eine Vergewisserung zu dem damals gesprochenen "Ja" der Konfirmandinnen und Konfirmanden.